Indischer Ozean - Reiseidee.at

Indischer Ozean - Ideal zum Baden & Tauchen

Indischer Ozean Baden & Tauchen

Sie befinden sind hier: Startseite > Indischer-ozean > Badenurlaub > Index

Malediven

Die Malediven sind einmalig schöne, flache Koralleninseln im Indischen Ozean und ein Traumziel für Taucher, Wassersportler und Sonnenanbeter.
Die Malediven bestehen aus 26 größeren Atollen, insgesamt 1190 Inseln, von denen 200 absolut unbewohnt sind, 87 sind ausschließlich Resort-Inseln. Die Mehrzahl der Resorts liegt auf dem Malé (Kaafu)-Atoll, einige auch auf Vaanu, Baa, Lhaviyani und dem Alifu (Ari)-Atoll.
Die Resorts bieten ideale Bedingungen für Schnorchler, Windsurfer und Wasserskifahrer; in vielen kann man Taucherausrüstungen mieten, Volleyball spielen, segeln auf den maledivischen Dhoni-Segelbooten und Hochseefischen. Die meisten haben Tennis- und Badminton-Plätze und andere Sportanlagen.
Die Hauptstadt der Malediven, Malé, liegt auf der gleichnamigen Insel. Der Flughafen befindet sich in der Nähe der Hauptstadt an der Südspitze des Nördlichen Malé-Atolls. Obwohl es Unterkunftsmöglichkeiten gibt, bleiben nur wenige Besucher in der Hauptstadt. Selbst Geschäftsleute wohnen normalerweise auf einer der nahe gelegenen Urlaubsinseln und fahren mit dem Boot nach Malé. Die meisten Inseln werden mindestens einmal wöchentlich von einem Boot aus Malé angelaufen. In der Hauptstadt gibt es mehrere Geschäfte, die einheimische Handarbeiten und Importwaren verkaufen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Nationalmuseum und die Große Moschee mit der goldenen Kuppel.

Mauritius

Tamarin ist ein beliebter Badestrand am Fuß der Rivièreberge an der Westküste mit einer schönen Lagune, in die der Rivière Noire mündet. Auf den hohen Ozeanwellen kann man surfen; Ausrüstungen können gemietet werden.

Grand Baie: An der Nordküste oberhalb der Baie du Tombeau gibt es zahlreicheTraumstrände wie Pointe aux Piments, Trou aux Biches mit Filoas (Kasuarina-Bäumen). Weiter nördlich liegt Mont Choisy mit einem der beliebtesten Strände der Insel. In Strandnähe gibt es auch Sportanlagen. Nördlich der Landzunge mit dem Leuchtturm liegt Grand Baie. Hier gibt es einen Jachthafen und ausgezeichnete Wasserski- und Surfmöglichkeiten.

Péreybère ist eine wunderschöne Badebucht, die an der Küstenstraße zwischen Grand Baie und Cap Malheureux liegt.

Cap Malheureux: Dieses Fischerdorf liegt im äußersten Norden der Insel. Von hier aus kann man die vulkanischen Inseln Flat Island, Round Island und Gunner's Quoin sehen.

Grand Gaube ist ein reizvolles Dorf an der Nordostküste. Die örtlichen Fischer gelten als hervorragende Segelschiffsbauer und Hochseefischer.

Roches Noire und Poste Lafayette sind beliebte Küstenurlaubsorte.

Belle Mare hat einen weißen Sandstrand, der sich über mehrere Kilometer bis zum malerischen Fischerdorf Trou d'Eau Douce hinzieht. Hier wird der Strand schmaler, und die Straße führt an der Küste entlang nach Mahébourg. Der sich anschließende Sandstrand erstreckt sich von den Strandbungalows in Pointe d'Esny bis hin zur Blue Bay.

Blue Bay: Hier befindet sich einer der schönsten Strände mit einer Hintergrund-Kulisse von Kasuarina-Bäumen.

Seychellen

Mahé ist die größte Insel der Seychellen. Auf ihr lebt die Mehrheit der Bevölkerung. Mahe ist von Korallenriffen umgeben ist. Hier liegen die Hauptstadt Victoria, der internationale Flughafen, der Hafen und die meisten Hotels. Auf Mahé erwarten Sie an die 70 Strände mit feinem, weißem Pulversand und üppigem Pflanzenwuchs. Ausflüge kann man im Glasbodenboot von Victoria aus zum nahe gelegenen Ste. Anne Marine National Park unternehmen, der die Inseln Ste. Anne, Cerf, Long, Round und Moyenne einschließt. Interessant ist auch eine Tour mit dem Bus zum Markt, zum Botanischen Garten und zu den im Kolonialstil erbauten Herrenhäusern. Weiter geht es durch die alten Vanille- und Zimtplantagen und immer wieder durch den allgegenwärtigen Dschungel. Am höchsten Punkt der Insel liegt der Morne Seychellois National Park.

Praslin: Die zweitgrößte Insel ist zwei bis drei Stunden mit dem Schiff oder 15 Min. mit dem Flugzeug von Mahé entfernt (es gibt 20 Linienflüge pro Tag). Die Insel ist berühmt für das Tal Vallée de Mai, aus dem die Coco-de-Mer-Palme mit der riesigen, eindrucksvoll geformten Seychellennuss stammt. Regelmäßige Touren zu den kleineren Inseln wie Cousin, Aride, Curieuse und La Digue werden angeboten.

La Digue liegt eine drei- bis dreieinhalbstündige Schiffsreise von Mahé oder eine halbe Stunde mit dem Flugzeug entfernt. Hier gibt es kaum Autos, und der Ochsenkarren ist weiterhin das Hauptverkehrsmittel. Man kann aber auch Fahrräder mieten, um majestätischen alten Plantagenhäusern wie dem Château St. Cloud, den Vanilleplantagen, Kopra-Betrieben und herrlichen Stränden einen Besuch abzustatten.

Frégate liegt 15 Flugminuten von Mahé entfernt. Der Fregattvogel u.a. seltene Vogelarten sind hier zuhause.
Die Insel Thérèse ist für ihre Thermalquellen und Schildkröten-Kolonie berühmt.